Gewichte schätzen, wiegen, vergleichen - mit der Kleiderbügelwaage

(c) Natürlich Lernen

Um verschiedene Naturgegenstände vor Ort wiegen und vergleichen zu können, eignet sich eine einfache Kleiderbügelwaage, die mitgenommen werden kann.

Alter: 6 - 10 Jahre
Dauer: 30 - 60 Minuten
Organisation / Einrichtung: Natürlich Lernen
Fächer: Mathematik, Sachunterricht

Benötigte Materialien:

  • Kleiderbügel mit zwei Haken an der Unterseite
  • 2 Säckchen
  • Diverse Naturmaterialien, die vor Ort gesammelt werden
  • Evtl. vorbereitete Gewichtssäckchen zum Vergleich

Ablauf

Schritt 1: Vorbereitung

Die SchülerInnen sammeln verschiedene Naturgegenstände, die sie im Garten finden, z.B. ein Schneckenhaus, einen Zapfen, eine Stück Holz, einen Stein usw.

Zuerst werden die Gegenstände benannt und die Lehrkraft kann wissenswertes dazu erklären.

Schritt 2: Schätzen

Nun werden die Gegenstände aufgelegt und in eine Reihenfolge gebracht. (Beginne mit dem leichtesten Gegenstand). Dabei soll das Gewicht geschätzt werden, aber die Gegenstände noch nicht angefasst werden.

Im nächsten Schritt dürfen die Gegenstände in die Hand genommen werden und werden noch einmal verglichen.

Schritt 3: Wiegen

Nun erfolgt die Überprüfung auf der Kleiderbügelwaage. Dazu wird die Kleiderbügelwaage auf einen Ast gehängt und an jeden Haken ein Säckchen befestigt. Nun wird jeweils ein Gegenstand in ein Säckchen gegen und mit dem anderen verglichen.

Abschließend werden die Gegenstände nochmal in die richtige Reihenfolge gelegt. Gerne kann nun zwischen den Gegenständen ein Kärtchen mit < bzw. > Zeichen gelegt werden.

Optional:

Wer schon mit Maßeinheiten gearbeitet hat, kann vorbereitet, gefüllte Säckchen, mit vorgegebenen Maßeinheiten mitbringen und so das Gewicht genauer bestimmen. (Säckchen mit 100 g, 200 g, etc.)

Auch einfache Rechenoperationen (plus / minus) sind möglich.

Der ordinale Aspekt der Zahlen kann mit dem kardinalen Aspekt ergänzt werden, wenn die Kinder unterschiedliche Naturmaterialen sammeln und zur entsprechenden Zahl ablegen, z.B. eine Eichel zur 1, zwei Eicheln zur 2 usw.

Kompetenzorientierte Lernziele

  • Benennen und Kennenlernen von Naturgegenständen
  • Schätzen durch Ansehen
  • Schätzen durch Fühlen
  • Kennenlernen von Maßeinheiten
  • Sprachbildung: Steigerungsformen viel/mehr/am meisten, wenig/weniger/am wenigsten

Gestaltungstipps für Ihren Schulgarten und Informationen
zu gartenpädagogischen Fortbildungen finden sie unter:
www.naturimgarten.at/gartenpaedagogik

Ihr Feedback an uns:

Haben Sie diese Methode ausprobiert? Was sind Ihre Erfahrungen? Ihre kritischen Rückmeldungen und Anpassungsvorschläge interessieren uns!

Falls Sie in einen Austausch mit uns treten wollen, geben Sie uns bitte Ihre Email-Adresse bekannt.

Ihre Rückmeldungen und Daten werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich derVerbesserung unserer Angebote.

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.