Den kleinstmöglichen Platz bauen

Gemeinsam eine herausfordernde Aufgabe lösen und dabei die Kommunikation und Zusammenarbeit fördern.

Alter: ab 10 Jahren
Dauer: 20 Minuten
Organisation / Einrichtung: „Natur im Garten“ www.naturimgarten.at
Fächer: Bewegung und Sport, Förderung der Klassengemeinschaft

Benötigte Materialien:

  • Seile

Bei dieser handlungsorientierten Methode bekommen die Schüler*innen in Gruppen eine herausfordernde Aufgabe, bei der sie lösungsorientiert und kompromissbereit zusammenarbeiten müssen.

Es gilt eine gute Strategie zu entwickeln, um den kleinstmöglichen Platz zu schaffen, auf dem alle aus der Gruppe stehen können. Der Schulgarten bietet hierfür den nötigen Freiraum.

Ablauf

Die Klasse wird in zwei Gruppen mit je etwa 10 Schüler*innen geteilt.

Jede Gruppe bekommt ein Seil, um dieses kreisförmig auf den Boden zu legen. Alternativ können Stöcke oder ähnliches verwendet werden.

Aufgabe ist es, den „kleinstmöglichen Platz“ zu bauen, auf dem alle Mitglieder der Gruppe fünf Sekunden lang stehen können.

Dabei ist es erlaubt:

  • nur auf einem Fuß zu stehen,
  • sich nach außen zu lehnen und von den anderen gehalten zu werden
  • von jemandem huckepack genommen zu werden

Innerhalb der fünf Sekunden, darf niemand einen Fuß außerhalb des Kreises stellen. Jede Gruppe hat mehrere Versuche und kann nicht nur theoretisch planen, sondern auch ausprobieren.

Anspruchsvollere Variante:

Zunächst soll ausführlich beraten werden, welche Fläche für die teilnehmenden Schüler*innen notwendig ist. In dieser Zeit darf noch niemand den künftigen Platz betreten.

Jede Gruppe hat nur einen Versuch, das Ergebnis der Beratungen zu überprüfen.

Reflexionsrunde:

Alle dürfen sich mitteilen, wie sie die Methode erlebt haben. Mögliche Fragestellungen sind:

  • Seid ihr mit eurem Platz zufrieden oder würdet ihr gerne etwas anders machen?
  • Wie habt ihr die gemeinsame Strategieentwicklung erlebt?
  • Habt ihr die Kommunikation als positiv wahrgenommen?
  • Habt ihr die Mitschüler*innen als unterstützend und behutsam erlebt?

Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Schüler*innen können in der Gruppe zusammenarbeiten und gemeinsam eine Strategie entwickeln.
  • Sie sind in der Lage, lösungsorientiert und kompromissbereit zu sein.
  • Sie können körperlichen Herausforderungen standhalten.
  • Sie können ihr Handeln reflektieren und Feedback geben.

Gestaltungstipps für Ihren Schulgarten und Informationen
zu gartenpädagogischen Fortbildungen finden sie unter:
www.naturimgarten.at/gartenpaedagogik

Ihr Feedback an uns:

Haben Sie diese Methode ausprobiert? Was sind Ihre Erfahrungen? Ihre kritischen Rückmeldungen und Anpassungsvorschläge interessieren uns!

Falls Sie in einen Austausch mit uns treten wollen, geben Sie uns bitte Ihre Email-Adresse bekannt.

Ihre Rückmeldungen und Daten werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich derVerbesserung unserer Angebote.

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.